„Wir sind Nachfrager“ startet Plakatkampagne in Eschwege

Nach monaterlanger Planung, Shootings und Co. ist das Plakat für Eschwege gestern im Rahmen einer Presseveranstaltung im Eschweger Rathaus offiziell vorgestellt worden.

Der Kampagne ein Gesicht geben

Beim Erfahrungsaustausch zum Gütesiegel letzten November wurde angeregt, eine Testimonial-Kampagne zu starten, bei der die Kontaktpersonen/Mitarbeiter der Gütesiegelpartner mit Statements: „Wir sind Nachfrager, weil …“ abgebildet werden.

Der Arbeitskreis „Gütesiegel“, hat diese Anregung im Frühjahr mit dem Ziel umgesetzt, das Gütesiegel „Wir sind Nachfrager“ zu aktualisieren. In Zusammenarbeit mit der Agentur Schellenberger für Werbung, Fotografie und Drucksachen, wurde eine Plakatkampagne realisiert, die sechs der Eschweger Gütesiegelpartner abbildet und somit dem Gütesiegel konkrete Gesichter gibt.

WirsindNachfrager_2016_Plakat_DINA1_V6-page-001

Dazu wurden die Gütesiegelpartner im Fotostudio der Agentur abgelichtet und den Fotos kurze, prägnante Slogans zugeordnet, die die Motivation der jeweiligen Partner auf den Punkt bringt. Die Plakate sollen für das Gütesiegel werben, dem Betrachter die Intentionen des Gütesiegels verdeutlichen und identitätsstiftend sein.

Hierbei ist der örtliche Bezug wichtig und „bekannte“ Personen abzubilden. Wir erhoffen uns, durch diese Plakatkampagne neue „Nachfrager“ gewinnen zu können und die Bekanntheit des Gütesiegels im Werra-Meißner-Kreis zu steigern.Die Resonanz auf die Entwicklung einer Plakatkampagne war seitens der Gütesiegelpartner sehr positiv.

Kampagne Wir sind Nachfrager neuer Baustein gegen Alkoholmissbrauch neues Plakat

Die Initiatoren des Projektes gemeinsam mit den Gütesiegelpartnern des neuen Plakats (Foto:Constanze Wüstefeld)

Zunächst ist die Kampagne auf den Raum Eschwege beschränkt, kann jedoch bei positiver Rückmeldungen auch auf andere Kreise oder Städte z.B. Sontra ausgeweitet werden. Neben dem Werra-Meißner-Kreis, der Stadt Eschwege und dem Diakonischen Werk danken wir insbesondere der AOK Hessen und der Sparkasse Werra-Meißner für ihre großzügige finanzielle Unterstützung speziell dieser Plakatkampagne. Ohne diese Unterstützung wäre das Vorhaben nicht umsetzbar gewesen.