ELSA – Elternberatung bei Suchtgefährdung und Abhängigkeit von Kindern und Jugendlichen

ELSA_Logo_positiv

Was ist ELSA?
ELSA steht für Online-Elternberatung bei Suchtgefährdung und Abhängigkeit bei Kindern und Jugendlichen. Das Beratungsprogramm richtet sich an alle Eltern, die lernen möchten, wie sie mit bestehenden familiären Problemen und Konflikten umgehen können, die aufgrund des Alkohol- bzw. Drogenkonsums oder der Suchtgefährdung eines Kindes entstanden sind. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um problematischen oder abhängigen Substanzkonsum, eine pathologische Internet- bzw. Computernutzung oder problematisches Glücksspiel handelt. Eltern können sich online und anonym beraten lassen.

Auf der Homepage finden Sie Informationen, Beratung und Hilfen vor Ort.
>>Lesen Sie weiter!

Das ELSA Beratungsteam
Derzeit besteht das ELSA Beratungsteam aus 22 professionellen BeraterInnen. Alle Mitglieder des ELSA Beratungsteams sind als Drogen- und SuchtberaterInnen tätig und haben bereits mehrjährige Erfahrungen mit der Beratung von Konsumenten bzw. Süchtigen und deren Angehörigen.

Wer steht hinter ELSA?
Die Plattform „ELSA – Elternberatung bei Suchtgefährdung und Abhängigkeit von Kindern und Jugendlichen“ wurde von der Delphi-Gesellschaft für Forschung, Beratung und Projektentwicklung mbH und der Villa Schöpflin, Zentrum für Suchtprävention in Kooperation mit erfahrenen BeraterInnen aus Suchtberatungsstellen von elf Bundesländern entwickelt. Eine fachliche Unterstützung bei der Entwicklung leisteten darüber hinaus die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS), die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. (bke) und die Fachstelle für Suchtprävention Hessen. Die Entwicklung und die Erprobung von ELSA werden mit Mitteln des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) gefördert.