Karikaturenausstellung

Brueggemann

Mit spitzer Feder gegen die Sucht
Vor einigen Jahren haben der Studienkreis e.V. und die Deutsche Jugendpresse Schülerinnen und Schüler von 6 – 22 Jahren aufgefordert, Karikaturen und Comics zum Thema „Sucht“ zu zeichnen, um sich an einem bundesweiten Karikaturenwettbewerb zu beteiligen.

Die Karikaturen gehen scheinbaren Glücksgefühlen und der gefährlichen Lust am Rausch auf den Grund. Dabei stehen nicht in erster Linie Szenen aus dem Drogenelend im Mittelpunkt, sondern vor allem alltägliche Konsumgewohnheiten und deren Ursachen. In den Karikaturen und Cartoons werden auf ganz unterschiedliche Weise Ursachen und Folgen von Abhängigkeit dargestellt. Die Clique, die Druck ausübt, wird ebenso kritisch gezeigt wie das Elternpaar, das mit Zigarette und Bierflasche in der Hand über den exzessiven Fernsehkonsum seines Kindes schimpft. Die Karikaturen sollen Erwachsene ebenso wie Jugendliche nachdenklich stimmen und ermutigen, über ihr eigenes Verhalten nachzudenken.

Die prämierten, aussagekräftigsten Bilder wurden in Form einer Ausstellung auf ‚Wanderschaft’ geschickt. Auch im Hessischen Landtag wurden sie gezeigt.

Die Fachstelle für Suchtprävention hat eine Duplikat-Ausstellung erhalten. Sie ist als Wanderausstellung  für Schulen, Organisationen, Kirchen, Vereine im Werra-Meißner-Kreis gedacht.

Ca. 20 gerahmte Bilder in zwei Kisten stehen zur Verfügung. Die Ausstellung ist kostenlos. Für den Transport ist der Ausleiher zuständig, ebenso für die Behebung etwaiger Schäden.

Beispiele: